Samstag, 12. Februar 2011

Raus aus der Kleinstadt

Rein in die Großstadt. Gestern trudelte der Mietvertrag ein und ich bin jetzt schon nervös beim Gedanken, dass ich bald wirklich alles alleine erledigen muss.

Auch wenn ich noch so stark und selbstbewusst wirke, ist diese Stärke eigentlich ganz schön mickrig. Denn ich bin krankhaft schüchtern.
Nicht so schüchtern, dass ich mich nicht traue beim Feiern oder sonstiges auf das andere Geschlecht zuzugehen, sondern so schüchtern, dass ich mich nicht traue bei Ärzten anzurufen, einen Friseurtermin auszumachen, ein neues Bankkonto zu eröffnen oder gar beim Bäcker Brot zu holen.
Als Kind habe ich mich nicht einmal getraut bei McDonalds ein Eis zu bestellen. Diese Grenze habe ich überstanden. Auch kann ich mittlerweile beim Bäcker Brot holen.
Ich versuche ständig eine neue Hürde zu meistern und denke vorher 2 Wochen darüber nach, welchen Weg ich einschlagen könnte, wie ich diese Sache angehen könnte. Was ich sage, was ich anziehe, wann ich hingehe, finde ich womöglich jemanden, der mich begeleitet?

Nun bin ich soweit, dass ich gegenüber Fremden meinen Mund aufmache, wenn mich etwas stört. Ich hasse Unhöflich- und Respektlosigkeit. Und so kann auch mal gerne ein Spruch von mir rausrutschen. Aber irgendwie scheint das ganze dann doch auch paradox zu sein. Aber bei mir trifft ganz einfach das Stichwort "Große Klappe - nichts dahinter!" zu. Mir fällt es immernoch schwer irgendwo anzurufen. Auch schiebe ich einen Termin bei der Bank vor mich her. Ebenso der Friseurbesuch, obwohl ich immer zum gleichen gehe seit ich klein bin. Mich im Geschäft beraten zu lassen finde ich ganz besonders schrecklich. Ich weiß nicht, was das Ganze in mir ausgelöst hat und warum ich immer noch nicht den Mut zu solch "simplen" Dingen habe. Aber ich weiß, dass es mir ganz schön zu schaffen macht und ich stets weiter arbeiten muss. Denn immerhin werde ich in Düsseldorf niemanden haben, der mich zum Bürgerbüro begleitet, der bei der Hausverwaltung anruft, der für mich nach dem Weg fragt.

Aber wenn ich es schon schaffte, an meine Bedürfnisse zu denken und an eine Uni zu gehen, an der ich keinen kannte, dann schaffe ich es auch allein in einer Wohnung zu leben. Denn bisher habe ich alles geschafft was ich wollte - auch wenn es manchmal mehrere Anläufe brauchte.

Prezident - Letzte Nacht bin ich verrückt geworden

Kommentare:

  1. da bist du nicht alleine. ich kann auch keine termine telefonisch machen.
    auch andere termine sind nich so mein ding ... zudem kenne ich mich bei verschiedenen sachen gar nich aus und bin dann doch manchmal froh, dass ich meine mama habe :D
    habe zwar mal quasi alleine gewohnt, aber ich kannte ja welche, ich glaube wenn ich würde einige start schwierigkeiten haben wenn ich mal ganz ehrlich bin, also wenn ich von hier jetzt in ne größere stadt ziehen würde, alleine wenn ich schon daran denke dass ich mir n neuen arzt suchen müsste und so ... da würde es mir schon grauen :D

    AntwortenLöschen
  2. Huchjah - willste mal lachen? Mir geht es genauso. Ich kann auch nicht eben mal irgendwo anrufen & nen Termin ausmachen. Es geht einfach nicht. Ich kriege dann teilweise so kleine "Panikattacken", weil ich nicht weiß, wie es ausgeht usw.!
    Eigentlich völliger Schwachsinn - aber mittlerweile habe ich mich so weit, dass ich doch so einiges schaffe.
    Die Konsequenzen, wnen ich es nicht tun würde, wären einfach teilweise ZU groß! ._. vielleicht treibt mich das ja an? :O

    Humjah - die Sache mit den Fake Plugs xD
    Ich finds halt gut - aber einige sehen auch scheiße aus ^^

    Joah und eigentlich sollte das gehen mit den Kugeln - meistens muss man da nicht mal zurückschicken sondern nur sagen das es die falschen Kugeln waren ^^"

    AntwortenLöschen
  3. so schlimm ist es nicht :)
    ich habe auch nie gedacht, dass ich es je ohne hilfe schaffe alleine in einer wildfremden stadt zurecht zu kommen..
    aber ich wohne nun schon seit zwei jahren von zuhause weg...sehr weit weg..und es klappt wundervoll ;)

    man stellt es sich nur so schwer vor...
    aber sobald du anschluss gefunden hast und das erste mal im bürgerbüro warst, ist alles ganz easy ;)

    und mit der zeit wächst auch einfach das selbstvertrauen von alleine...

    also mache dir keine sorge...manchmal kann so ein neuanfang das beste sein, was dir passieren kann (so war es bei mir) :)

    siehe es also lieber mit positiven gefühlen, als der angst, alleine nicht klar zu kommen..

    :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich ticke genauso :) Aber hey das packst du schon !
    Hübsche Fotos im unteren Post übrigens !

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde diesen Eintrag hier unglaublich stark.

    AntwortenLöschen
  6. dnke angie :)) bin auch das erste mal richtig zufrieden :O

    AntwortenLöschen
  7. Hehe, was denn? HLB?
    Zu deinem Post: Jaaa, das kenn ich auch...grad, wenn ich in ner fremden Stadt bin, muss ich mich immer besonders überwinden, auch wenns bei mir nicht mehr sooo krass ist (bin ja 1. älter als du :D und 2. musste ich das eh beim ersten Unterrichtsversuch abstellen lernen..). Hab aber auch schon Schiss, dass ich in Siegen vereinsame

    AntwortenLöschen