Dienstag, 15. März 2011

Atomkraft? - Ja, bitte!

Ich weiß, dass momentan Japan eine Katastrophe bevorsteht.
Ich weiß, dass es 11.000 Opfer gibt.
Ich weiß auch, dass damit nicht zu spaßen ist.

Aber ich verstehe einfach nicht, warum Deutschland sich nun selbst in die Rolle der Opfer drängen will.

Atomkraftwerke sind ein wichtiger Bestandteil unserer Stromversorgung und ich möchte sie nicht missen. Oder gibt es seit neustem irgendwelche Alternativen, die mindestens genauso langfristig effektiv und günstig sind? Wohl eher nicht. Eine Abschaltung würde eine Erhöhung der Stromkosten bedeuten - Und Geiz-Deutschland jammert jetzt schon.

Selbst, wenn es zu einer Abschaltung kommen sollte - wie zur Hölle soll es SOFORT gehen? "Komm, mach mal aus da und gut ist." - Ist nicht. Es kann nicht von jetzt auf gleich auf 0 gestellt werden. Auch kann es nicht sofort abkühlen. Und wenn das ganze abgeschafft ist, findet sich ein neuer Übeltäter in Sachen Energiequellen.



Und warum zur Hölle heucheln nun alle Solidarität mit Japan vor? Vor dem Erdbeben scherrte sich keiner in diesem Land um das Inselvolk. Japan war immer das Land der Gozillas, Sexroboter und Freaks. Immer wurde man belächelt, wenn man sich für Japan interessierte. Und nun finden Facebook Links mit "Frieden für Japan" (seit wann herrscht dort Krieg?) immer mehr Mitläufer und Blogs führen Schweigeminuten ein. Wofür? Das bringt die 11.000 auch nciht mehr zurück.


edit:
achja, trotzdem bin ich gegen verlängerte Laufzeiten der Kraftwerke.

Kommentare:

  1. Bevor man solche Einträge verfasst sollte man erstmal die Tatsachen checken.

    Ansonsten, bei Themen, von denen man keine Ahnung hat, lieber mal ruhig sein!

    Dislike.

    AntwortenLöschen
  2. so wichtig sollen sie gar nicht mehr sein. ich hab mich aber auch noch nicht wirklich informiert.

    Mehr sag ich jetzt nicht dazu. Jedem seine Meinung. :)

    AntwortenLöschen
  3. du sprichst da schon was korrektes an, mit der schweigeminute. ich glaube einfach, dass einen das schicksal so vieler menschen (seien es japaner, chinesen, europäer, amerikaner, austrialier, afrikaner etc) einfach nahe geht und man wie der ärgste gefühlskrüppel dasteht, wenn man friedefreueeierkuchen weiterbloggt, ohne nur ein wort zu verlieren. mehr kann ich dazu nicht sagen, mh - weil mir noch immer die worte fehlen, dass so viel auf einmal passiert.

    mit dem kulturellen status geb ich dir auch recht. wurde auch teilweise komisch beäugelt damals, als ich sagte, japan wäre definitiv eine reise wert, weil was tut man denn bei diesen technik.fuzzies, etc.. aber ja :/

    AntwortenLöschen
  4. also da ich mich für japan interessiere zähle ich mich jetzt mal nicht zu den heuchelnden aber ehrlich gesagt finde ich dene worte bezüglich des letzten absatzes etwas zu hart. selbst wenn man mit einem land nichts am hut hat oder manche dinge die von dort kommen lächerlich findet zeigt es doch das man mitgefühl hat wenn eine nation gerade so schreckliche und schwere zeiten durch macht. das zeigt das die menschen verstehen was dort gerade schreckliches passiert. das die menschen dort ihr zuhause, ihr freunde/familie oder leben verloren haben. natürlich bringen irgendwelche schweigeminuten oder facebook aktionen nichts aber sie zeigen dennoch ihr mitgefühl für japan.
    die ganze welt ist schokiert und gelähmt von den schrecklichen ereignissen in japan die sich immer und immer wieder überhäufen. meine mutter hat mir heute abend erzählt das sie im internet bilder von japan gesehen hat wo sie angefangen hat zu weinen. und sie gehört nicht zu den menschen die sich besonders für japan interessieren. aber willst du mir ernsthaft sagen das so eine person dann ihr mitgefühl vorheuchelt?
    tut mir leid aber bitte überdenke noch mal deine aussage :(
    ich finde es gibt schlimmeres (zum beispiel menschen denen das alles scheiß egal ist oder die sich vill noch darüber freuen)
    das soll alles nicht böse gemeint sein aber etwas zum denken anregen :)
    liebe grüße kaddy

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag deine direkte Art!

    Ich glaub, mein Kommi wird nun etwas länger - wat solls!

    Gestern hatte ich das erste Mal 2Europarecht" und keine Ahnung wie, aber wir sind auf das Thema "AKWs" gekommen.
    Da schrie sofort ein "grüner Spacko" (nein, nicht alle Grünen sind dumm - aber der denkt echt nicht nach!): "Abschalten. Sofort. Braucht doch keiner blablabla!" ...

    Da ist meine Dozentin fast ausgerastet - ihr Mann ist nämlich Energie-und Atomkraftforscher/-wissenschaftler.

    Und demenstprechend schreibe ich nun einfach mal ll das nieder, was sie uns gestern erzählt hat. Und wenn sie keine Ahnung hat, dann hat sie scheinbar niemand! ...

    Also ... es gibt Alternative zu Atomstrom. Aber die sind momentan einfach noch nicht umsetzbar! Wasserkraftwerke zerstören das Ökosystem der Flüsse, Windkrafträder zerstören Ökosysteme auf den Feldern und Wiesen (Vögel bleiben aus und so).
    Momentan wird geforscht, ob man "Windparks" auf der Nordsee errichten könnte - dort wäre es nämlich wirklich effektiv! Problem ist nur, dass
    a) das Stromkabel, dass dort im Meer gelegt werden müsste, die Wassertemperatur im näheren Umkreis deutlich erhöht -> wirkt sich wieder negativ auf die Umwelt aus, Fische und Krabben bleiben aus.
    b) gibt es keine "Anschlussmöglichkeiten" an Land, dh man kann das Kabel gar nicht weiter verlegen, ohne dass man wieder alles aufreißen müsste, alte Kabel raus, neue Kabel rein.

    Was sie noch sagte ist, das man durchaus einige alte AKWs vomn Netz nehmen könnte ... aber dann dürften weder in Dland, noch in den Staaten, die uns noch mit Strom und Co. versorgen auch nur irgendein anderes Kraftwerk vom Netz gehen!
    Eventuell müssten sogar neue Kohlekraftwerke errichtet werden - das will auch wieder keiner ... wenn man überlegt, dass hier in Voerde und Duisburg zwei der größten Kohlekraftewerke ihrer Art in Europa stehen ... soll da wirklich noch ein neues hin?!

    Jetzt weiter meine Meinung dazu (ich sagte ja: es wird lang!):

    Und mal davon ab: Was nützt es uns effektiv gesehen, wenn wir unsere deutschen AKWs vom Netz nehmen, und die in Frankreich, der Tschechei usw weiterbollern - und gegebenfalls hochgehen?!
    verstrahlt sind wir dann alle.
    Klingt blöd - ist aber so!

    AntwortenLöschen
  6. Das heißt, dass man europaweit(!) die Dinger irgendwann, möglichst in den nächsten zwei Jahrzehnten abschalten muss. Jedes kleine doofe AKW!
    Und dass wir gleichzeitig Geld in die Erforschung und Verbesserung regenerativer Energien stecken müssen - denn diese sind, wie bereits gesagt, noch längst nicht ausgereift!
    Selbst die hochgelobte Photovoltaikanlagen sind noch längst nicht so weit, dass die von jedem auf jedes Dach gesetzt werden könnten!

    Und Tatsache, so dumm und engstirnig das auch klingt: Schalten wir hier alles ab, müssen wir Strom aus Frankreich und Co. beziehen. Und wo wird der hergestellt? ... natürlich in einer riesigen Hamsterfarm mit mindestens 3984745623765428652 Laufrädern! -__-

    Soviel zu dem "wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!".

    Ich bin auch kein sonderlich großer Fan der AKWs - nur was sollen wir denn momentan(!) tun?!
    Alle kaufen sich 398457476534 Hamster und erzeugen so ihren eigenen Strom? Oder setzen sich den ganzen Tag über aufs Rad und erzeugen Strom?
    Ich bitte euch - wir sind total abhängig von dieser Art der Stromgewinnung!

    Dennoch denke ich, dass man, anstatt in den Weltraum und dessen Erforschung zu "investieren", lieber mal in regenerative Energien investieren sollte ...

    Soviel zu den AKWs.

    Und ich muss auch ehrlich sagen: Ich finde es grässlich, dass nun auch hier sone Massenpanik geschoben wird.
    Wäre dort nur der Tsunami gewesen und sonst nichts mit den AKWs, würde man hier jetzt nicht so eine riesen Panik schieben.

    Oder sind diejenigen, die jetzt sagen "SOFORT aussschalten" letzte Woche Montag auch mit einer riesigen Panik aufgestanden, weil sie wussten, dass es hier AKWs gibt?!
    Ich glaube nicht ...
    Das ist eine von den Medien künstlich aufgepushte Sache, die selbst bei uns scheinbar fast ne Massenpanik auslöst! Grausam!

    Ich will nicht leugnen, dass mich die ganze Sache aus mitnimmt. Du weisst, Agga, wie sehr ich Japan mag (und das schon seit vielen Jahren).

    Aber auch ich finde es teilweise echt übertrieben, wie nun reagiert wird!
    Um Lybien schert sich momentan kein Mensch, obwohl dort ein grausamer Bürgerkrieg herrscht und dort nach Wochen immer noch tagtäglich so viele Menschen sterben und unterdrückt werden von so einem Spinner-Diktator!

    Und was ich am dümmsten finde momentan sind die Spenden: Davon geht ein Großteil für den Verwaltungsaufwand drauf, egal ob man beim DRK, THW oder sonst wo spendet!

    Nun jah - ich weiß ja, dass auch du Japan vorher schon mochtest so vom Land her bzw. es interessant findest.
    Dementsprechend weiß ich auch, dass es dir nicht "scheiß egal" ist, was dort passiert ist.
    Aber darum gehts ja auch nicht in deinem Post! :'D

    Ich kann deine Meinung dazu, besonders zu den rumheulenden, jammernden Deutschen, echt gut verstehen und nachvollziehen!

    Und ganz im Ernst: Wenn so Teil hier hochgeht (Was ja eher unrealistisch ist ... jaja "sicher ist nur das Risiko" und so ... aber wir haben nicht so krasse Erdbeben und Co!), braucht auch keiner mehr rumzuheulen - dann sind wir alle dran.
    Auch wenn ich es mir natürlich absolut nicht wünsche - aber verdammt nochmal: Man muss das ganze auch mal realistisch und nicht "grün" sehen!!

    AntwortenLöschen
  7. Atomkraft ist mitnichten ein wichtiger Bestandteil der deutschen Energieversorgung. Die AKWs haben diverse Kontigente an Strom die sie erzeugen dürfen. Mit diesen versuchen die Betreiber so lang wie möglich zu Haushalten um die Teile nicht abzustellen. D. h. wenn z. Bsp. das AKW 1 Jahr am Stück laufen könnte ehe das Kontigent abgelaufen ist, lassen es die Betreiber lieber 12 Jahre lang 1 Monat laufen. Somit sind unsere AKWs nie allesamt und nie mit voller Leistung am Netz und bereits von anderen Stromquellen vollständig akkumuliert.
    Billig ist sie auch nur auf den ersten Blick und wenn man die Faktoren wie die Kosten für die noch völlig ungelöste Endlagerung ausblendet. Das sind keine direkten Kosten, weil sie nicht bei uns letztendlich in € auf weißem Papier stehen aber die sollten dazugerechnet werden. Und die staatliche Förderung für die AKW-Betreiber wird schließlich von Steuergeldern bestritten, die auch mit einberechnet werden müssen.

    So far,

    Pat

    AntwortenLöschen
  8. Das hab ich nicht behauptet, aber gerade was das Thema erneuerbare Energien angeht, sollte man doch erstmal recherchieren...

    Und das war auch auf keinen fall böse gemeint.

    AntwortenLöschen
  9. samma.. was hattet ihr in der latinumsprüfung eigentlich für einen text? bzw. wie isses jetzt eigentlich gelaufen? hab nämlich in 2 wochen prüfung und hibbel ganz schön rum
    grüßchen clin

    AntwortenLöschen
  10. Wo ist der gefällt mir Button? ;)

    Netter Post, deine direkte Art ist super!

    AntwortenLöschen