Mittwoch, 7. September 2011

Hasta la otra méxico / ASA 808

Heute erweitere ich mein Vorhaben der Künstlervorstellungen und würde gerne Jungkünstler unterstützen, die Leser/Hörer/Betrachter/Zuschauer suchen und vorallem auch mir persönlich gefallen.

Den Anfang mache ich mit hasta la otra méxico / ASA 808, einem Berliner Musiker und Produzenten, den ich euch nicht vorenthalten will.

Unter hasta la otra méxico veröffentlichte 2008 eine Postrock-EP unter dem gleichnamigen Titel. Silvester 2008 wurde das Video zu einem der Songs von der Nasa als "Astronomy Picture of the Day" ausgewählt, wodurch es in den USA Beachtung fand.



Mit Hilfe der Photographen Jordan Gantz und Till Credner wird von Spaziergängen im Regen, von nächtlichen Autofahrten durch neblige Landschaft und Übernachtungen unter Sternenhimmel auf Blumenwiesen erzählt. Melancholie mit einem Funken Hoffnung auf der Suche nach dem Ich.



Musik, die ich unterschreiben würde, die der Soundtrack meiner Texte sein könnte.



Anders ist hingegen Ansgars Projekt ASA 808, das die andere Seite des Lebens vorstellt.

Bratislav Metulski Set #5-11 by ASA 808

ASA 808 - Oxytocin by ASA 808


Sci-Fi trifft Robo trifft Rausch.
Elektronische Musik ist schwer zu produzieren. Schnell wirkt es zu monoton, schnell wirken sämtliche Tracks ziemlich gleich. Hier ist der Sprung allerdings, wie ich finde, gelungen. Experimentell, tanzbar, hörbar. Da sollten sich einige andere DJs, die ich erlebte, mal eine Scheibe abschneiden.

1 Kommentar:

  1. Das zweite elektronische Lied da ist ja mal seeeehr strange D:
    Aber das erste konnt ich mir sogar anhören und musste irgendwie mitwippen :D

    AntwortenLöschen