Dienstag, 6. Dezember 2011

Petition: Streichung der Kulturerbeforschung

Hier folgen nun Auszüge aus dem Petitionsblog:


"Die Europäische Kommission möchte den Bereich der Kulturerbeforschung im kommenden 8. Forschungsrahmenprogramm "HORIZON 2020" komplett streichen!"

"Das ist verheerend, denn damit wird dem Kulturguterhalt in Europa für lange Zeit die notwendige Grundlage entzogen!
In diesem Jahr können wir bereits auf 25 Jahre erfolgreiche Forschung im Sektor der Kulturguterhaltung zurückblicken. Dabei wurden in den Europäischen Rahmenprogrammen bislang 41 internationale Projekte mit einem Gesamtvolumen von rund 40 Millionen Euro unterstützt. Darunter groß angelegte Forschungs- und Anwendungsprojekte, in denen die Forschungspartner gemeinsam Strategien für den langfristigen Erhalt von historischen Stätten entworfen haben und in denen konkrete Lösungen für Museen, wie beispielsweise Vermeidung von Gefährdungsfaktoren in der musealen Präsentation, Massenentsäuerungen von Papieren und andere prinzipielle konservatorische Fragestellungen entwickelt wurden und werden."

Ohne Restaurateure würden so einige Sachen nicht mehr stehen. Einige Beispiele: Colosseum/ Rom, Mailänder Dom, der Dom zu Speyer, Kreml/Moskau, Burgen, Schlösser, Mahnmale, Denkmäler, Gemälde, Statuen, Kirchen und und und ...

Und ganz ehrlich: Selbst wenn diese Werke alle in Büchern verzeichnet sind, wäre es doch trotzdem schade, wenn die Nachwelt nichts mehr davon mit eigenen Augen sehen könnte. Zusätzliche wirtschaftliche Faktoren lasse ich außen vor.
Und warum die Forschung? Beispiel Schadstoffbelastung: Es kommen immer mehr Schadstoffe hinzu, die Belastung steigt stetig - die Erhaltungsmaßnahmen in Form von chemischer, möglichst milder Behandlung kommen an ihre Grenzen, wenn sie nicht weiter entwickelt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen