Mittwoch, 7. Dezember 2011

Show you're not afraid

Ich weiß nicht, wie viele von euch das mitbekommen haben. Irgendwie kommt doch nicht soviel aus dem Nahen/Mittleren Osten durch.

Aber ein Blogpost einer ägyptischen Kunststudentin ging um die Welt. Ein Post, der in westlichen Augen nicht nachvollziehbar ist. Es geht um dieses Bild:


via


Künstlerisch wertvoll? Je nach dem, wie man Kunst definiert. Meiner Ansicht nach sehr wertvoll. In einem Land, in dem Frauen unterdrückt werden und nur Staatsbürger 2. Reihe sind (d.h. viele Pflichten, aber wenige Rechte haben), wagt eine junge Frau einen todesmutigen Protest. Ob dieser erfolgreich sein wird, steht noch in den Sternen, allerdings macht er anderen Frauen Mut sich den Traditionalisten entgegenzustellen. Es wird ein langsamer, langwieriger Protest.

Die westliche Welt vergisst schnell die Umstände, unter denen die Frauen dort leben müssen. Die Scham, Mund und Augen werden durch die gelben Querbalken zensiert. Nacktheit, eine eigene Meinung und Identität sind ihnen verwährt. Frauen sollen dem Mann hörig sein, sich um Haushalt und Kinder kümmern. Autofahrende Frauen fordern die Prostitution, Pornographie, Homosexualität und Scheidungsraten. Frauen dürfen nur mit der Erlaubnis ihres Ehemannes arbeiten, verreisen, zum Arzt gehen.


Auch Ai Wei Wei stellte unabhängig von Alia al-Mahdi Akte auf seinem Blog rein. Beide begeben sich in Lebensgefahr - völlig anders als andere Nacktproteste wie von John Lennon und Yoko Ono.


via



Nun solidarisiert sich die westliche Welt mit Alia und stelle Nacktbilder von sich online mit beschrifteten Plakaten. Hinter ihnen verläuft der Schriftzug "Show You're Not Afraid" des Künstlers Mikael Mikael. (hier runterladbar) Wer auch immer dieses Plakat in den öffentlichen Raum hängt, soll dieses per Foto dokumentieren und auf seiner Website hochladen.



Anat Cohen, Israel


Mirjam Thomann, Berlin 2011



Und was ist mit euch? Macht ihr mit?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen