Dienstag, 28. Februar 2012

Fat Cat Art

Aufmerksame Spiegel Online Leser sind vielleicht ebenfalls über diesen Artikel über die russische Künstlerin Svetlana Petrova, die ihre Katze Zarathustra in Werken berühmter Künstler wie Tizian in Szene setzt.
Vorallem neben meiner Hausarbeit für die Kunsttheorie finde ich es gerade sehr amüsant und lockert das sterile, steife Kunstwesen ein wenig auf.













Wer die Gemälde erkennt, bekommt ein imaginäres Eis. (Es wurden extra leichte ausgesucht höhö)
Neugierige Menschen sollten sich auch ihre Kostüme anschauen. Verrückt, sage ich nur!

Kommentare:

  1. Haha voll gut :D
    Bis auf das letzte erkenn ich auch alle Gemaelde! ;)

    AntwortenLöschen
  2. Haha, i like :D
    das letzte kenne ich auch nicht :/

    Doofe Friendzone... aber da hast du recht. leider...

    AntwortenLöschen
  3. Gefällt mir, richtig schön trashig und dabei unendlich cool.

    Hatte dir noch gar nicht auf deinen letzten Kommentar geantwortet, das hole ich hiermit nach. Es ging darum, Bücher nach dem ersten Satz zu beurteilen. Es heißt wohl, dass es im Lektorat nicht unüblich ist, ein Manuskript zu verwerfen, sobald die ersten vier Sätze nicht überzeugen konnten, und anfangs bin ich ähnlich verfahren. Kann man natürlich so machen, das Problem ist, dass manche Geschichten tatsächlich etwas Zeit brauchen, um sich zu entfalten, dann jedoch ziemlich gut werden und man wird es nie herausfinden, wenn man ihnen die Zeit dafür nicht lässt. Das gilt nicht für diejenigen, die sich gleich am Anfang wie ein Groschenroman lesen. Aber manch andere sind vom Stil her großartig, kommen allerdings nur sehr langsam in Fahrt, was bei Steinbeck der Fall ist, da er gerne mit ausführlichen Landschaftbeschreibungen anfängt, die verständlicherweise schnell langweilig werden. Ich sage dir, dranbleiben lohnt sich, zumindest nach meinem Empfinden. Ich will gar nicht darüber nachdenken, was mir entgangen wäre, wenn ich es nicht getan hätte.
    Probier es bei Interesse erstmal mit "Von Mäusen und Menschen" und lies weiter, auch wenn dir der erste Satz nicht zusagen will. Wenn dir das Buch gefällt, willkommen im Club :) Wenn nicht, spar dir seine anderen Romane.

    AntwortenLöschen