Freitag, 17. Februar 2012

Künstlervorstellung: The Iris on

Seit längerer Zeit verfolge ich Eric Jones' Artwork. Je öfter ich mir die Werke anschaue, desto stärker ist mein Verlangen ebenfalls endlich wieder etwas Großes, Vernünftiges zu zeichnen. Ich habe hier so viele angefangene Sachen rumfliegen, die mich mittlerweile langweilen oder frustrieren. Eric Jones jedoch hat tatsächlich eine Zeichentechnik, die mich nun reizt.





Er benutzt Aquarellpapier, das er zunächst befeuchtet, damit es keine Wellen schlägt, wenn er es befestigt und anschließend anmalt. Seine Skizze wird durch eine Abpaustechnik, die ihr vielleicht bereits vom Basteln mit Bastelbüchern kennt, in einer angepassten Farbe auf das Aquarellpapier übertragen. Anschließend geht er mit einer einfarbigen Schicht Aquarellfarbe über das ganze Bild, meist bleiben die Stellen der Haut etwas heller. Das Ganze fixiert außerdem noch die übertragenen Linien. Über die Stellen, an denen die Haut ist, malt er dick und fest mit weißem Buntstift drüber, sodass eine Wachsschicht ohne Papierlücken aufgebaut wird. Da drüber zeichnet er anschließend Licht und Schatten und verwischt sie mit einem Papierwischer und Küchenpapier, sodass weiche Übergänge entstehen.

Es ist zwar ein langwieriger Prozess, jedoch lohnt er sich auf jeden Fall! Ein wenig ausprobiert habe ich diese Technik ebenfalls schon, allerdings habe ich nicht solch große weisse Buntstifte wie er.

Hier noch einige seiner Werke:






Everything by Eric Jones




Auf seinem Blog und Deviantart Account könnt ihr seine nächsten Projekte, Work-in-Progress oder gar Erklärungen begutachten. Es lohnt sich auf jeden Fall dort vorbei zu schauen!

1 Kommentar:

  1. Sehr geil! D:

    Aber iwie frustrieren mich so tolle Werke auch immer... ich krieg naemlich momentan nix gebacken v.v

    AntwortenLöschen